Schreibzentrum
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

FAQs

Individuelle Schreibberatung

Wie läuft eine Beratung ab?

In der Beratung unterstützen Tutor*innen bei der Entwicklung und Ausarbeitung von Schreibprojekten in jedem Stadium. Im Gespräch wird der/die Tutor*in mit Ihnen Fragen und Zweifel durchgehen und gemeinsam zu klären versuchen. Wir empfehlen, je nach Fragestellung relevante Textauszüge oder eine Gliederung  zusammen mit Ihren Fragen in die Schreibberatung mitzubringen. Falls gewünscht und sinnvoll (z.B. bei der Beratung zu einem Dissertationsprojekt) kann ein höchstens zehnseitiger Textauszug auch im Voraus gemailt werden. Bitte stellen Sie zu diesem Zweck aber erst eine Anfrage per E-Mail.

Muss ich mich für eine Beratung anmelden?

Ja. Bitte nutzen Sie hierzu unser Anmeldeformular oder schreiben Sie eine E-Mail mit Ihrem Namen und Informationen über Ihr Fachgebiet und Schreibprojekt an schreibzentrum@lrz.uni-muenchen.de. Sie können sich auch im Voraus auf unserer Website einen Überblick über unser Team verschaffen und eine/n bestimmte/n Schreibberater*in anfragen. Bei fachspezifischen Fragen kann es von Vorteil sein, einen Termin bei einem/r Tutor*in aus Ihrem Fachgebiet zu vereinbaren. 

Wer berät mich?

Die Schreibberatung wird von unseren geschulten Peer-Tutori*innen durchgeführt. Bei fachspezifischen Anliegen können wir, im Rahmen der Möglichkeiten, Ihnen eine/n Tutor*in aus Ihrem Fachgebiet zur Seite stellen.

Bietet das Schreibzentrum Beratung für alle Fächer?

Da das Schreibzentrum in der Fakultät 13 verankert ist, liegt unser Schwerpunkt derzeit auf den Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften. Natur- und Sozialwissenschaftler*innen können aber gerne bei allgemeinen Fragen zum Schreibprozess (z.B. Recherche, Planung, Struktur, Schreiben, Feinschliff) eine Beratung vereinbaren. Leider können wir keine Beratung zu Detailfragen der fachspezifischen Methodik in den Sozial- und Naturwissenschaften anbieten. Bitte informieren Sie sich, ob es diesbezüglich Angebote Ihrer Fakultät gibt. Wir bemühen uns fortlaufend, unser Beratungsangebot auszuweiten.

Was muss ich zur Beratung mitbringen?

Bei der Beratung sollten Sie Ihr Schreibprojekt griffbereit haben. Außerdem kann es hilfreich sein, sich vor der Beratung Ihre Fragen zu notieren, damit Ihnen möglichst zielgerichtet geholfen werden kann.

Kann ich meine Arbeit vom Schreibzentrum korrigieren lassen?

Das Schreibzentrum bietet keine Korrektur ganzer Arbeiten an. Im Zuge der Beratung können kleinere Passagen gelesen werden, allerdings nur im Sinne der „Hilfe zur Selbsthilfe″: um Fehler aufzuzeigen, die Sie im Anschluss selbst in den anderen Teilen der Arbeit korrigieren sollten.

Könnt ihr mir auch bei Arbeiten auf Englisch helfen? Welche Tutor*innen und Schreibberater*innen kommen in Frage?

Das Schreibzentrum hilft auch gerne mit Arbeiten auf Englisch weiter. Durch die enge Kooperation mit der Amerikanistik und Anglistik stehen uns Tutor*innen zur Verfügung, die in der englischen akademischen Sprache geschult sind und in diesem Bereich gerne weiterhelfen. Auf der Website finden Sie eine Liste der Peer-Tutor*innen, auf der vermerkt ist, wer Schreibberatungen auf Englisch anbietet. Da allerdings auch in anderen Fachbereichen die englische Sprache oft vonnöten ist, kann es durchaus möglich sein, dass Ihnen ein/e Tutor*in aus Ihrem spezifischen Fachgebiet zur Seite gestellt wird.

Kann ich mir den/die Schreibberater*in aussuchen?

Wenn Sie eine Beratung durch eine/n ganz bestimmte/n Tutor*in wünschen, schreiben Sie am besten eine E Mail mit der Bitte um eine individuelle Schreibberatung. Eine Liste mit den Fachgebieten und Schwerpunkten der Tutor*innen finden Sie auf unserer Website.

Promovierende

Wer berät mich in der Schreibberatung?

Wir beraten Doktorand*innen mit speziell geschulten Peer-Tutor*innen, die gerade selbst ihre Dissertation schreiben oder mit Writing Fellows, die bereits promoviert sind. An Schreibtagen oder Events wie der Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten sind auch oft unsere wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen anwesend. Nähere Informationen zu unseren Schreibberater*innen finden Sie auf unserer Website.

Gibt es Workshops für Promovierende?

Ja, das Schreibzentrum hat extra Workshops und Schreibgruppen für Promovierende. Dieses finden Sie auf unserer Webseite oder wir informieren Sie über unseren Verteiler.

Darf ich trotzdem noch Workshops für Studierende besuchen?

Sie können noch Workshops für Studierende besuchen, sofern diese nicht ausgebucht sind. Wir werden Sie bei einer Anmeldung auf die Warteliste setzen, wenn noch nicht absehbar ist, wie voll der Workshop wird. Lesen Sie bitte bei Studierenden-Workshops genau die Beschreibung, um festzustellen, ob ein Besuch bei Ihrem fortgeschrittenen Niveau noch sinnvoll ist (viele unserer Workshops richten sich eher an Studienanfänger).

Erstellen von Bewerbungsunterlagen

Ich brauche Hilfe beim Erstellen meines Lebenslaufes / meines Anschreibens für eine Bewerbung wer kann mir da helfen?

Unsere Tutor*innen haben verschiedene Schwerpunkte der Beratung, welche Sie auf der Website einsehen können. Schreiben Sie einfach eine E-Mail mit der Bitte um eine individuelle Schreibberatung und wir bieten Ihnen einen Termin an.

Recherche

Ich brauche Hilfe bei der Recherchearbeit an wen kann ich mich wenden?

Sie können sich gerne auch bei Recherchefragen an unsere Schreibberater*innen wenden und finden auf unserer Website allgemeine Einführungen in Recherchefragen. Darüber hinaus bieten UB, StaBi und die Fachbibliotheken eine Reihe an Einführungen in Recherchemethoden an, die sowohl für Anfänger als auch fortgeschrittene Student*innen sehr hilfreich sein können.

Schreibblockaden

Hilfe, ich habe eine Schreibblockade, was kann ich tun?

Wir erweitern gerade unsere Website, um verschiedene Methoden zum Umgang mit Schreibblockaden vorzustellen. Sollten Sie dort noch nichts finden, können Sie einen Termin zur individuellen Beratung vereinbaren, wo ein/e Tutor*in versuchen wird, mit Ihnen das Problem zu erkennen und zu lösen.

Was kann ich bei Schreibängsten tun?

Immer mehr Studierende haben Blockaden. Aufschieberitis und Schreibängste belasten den Uni-Alltag, verzögern Studienabschlüsse, machen sie sogar unmöglich. Das Schreibzentrum veranstaltet deshalb regelmäßig den Workshop „Schreibängste überwinden”. Diesen leitet Wolfgang Chr. Goede, Wissenschaftsjournalist und Mitarbeiter der Münchner und Deutschen Angsthilfe MASH/DASH. Wann dieser Workshop das nächste Mal stattfindet, können Sie unserem aktuellen Programm entnehmen. Außerdem kann die Psychosoziale Beratung des Studentenwerks München Sie bei der Überwindung von Schreibängsten unterstützen.

Materialien zur Selbsthilfe

Verfügt das Schreibzentrum über Hinweise und Tipps, die mir neben der persönlichen Beratung beim Recherchieren und Schreiben helfen können?

Auf unserer Website wird dieser Bereich kontinuierlich ausgebaut. Sollten Sie dort nichts zu Ihrem Thema finden, können Sie uns eine E-Mail (schreibzentrum@lrz.uni-muenchen.de) mit Ihrer Anfrage schreiben. Im Zimmer der Schreibberatung (Schellingstr. 3, Rückgebäude R 157/158) gibt es einen kleinen Handapparat mit Büchern und Zeitschriften zum Thema Schreiben. Diese können nicht ausgeliehen werden, aber, sofern nicht gerade eine Schreibberatung stattfindet, jederzeit vor Ort gelesen werden.

Schreibgruppen

Wie kann ich mich für eine Schreibgruppe anmelden?

Bei Interesse an einer Schreibgruppe für Studierende oder Promovierende können Sie sich einfach am Schreibzentrum registrieren – wir benachrichtigen Sie, sobald eine Gruppe in passender Größe zusammenkommt. Die Registrierungsformulare finden Sie hier

Was ist eine Schreibgruppe?

Eine Schreibgruppe wird von Studierenden oder Promovierenden gegründet, um im Austausch miteinander an eigenen Schreibprojekten (längere Seminararbeit, Abschlussarbeit oder Promotion) zu arbeiten. Die Mitglieder können dabei durchaus aus unterschiedlichen Fächern kommen, denn in der Schreibgruppe sollte man sich vordergründig nicht auf die inhaltlichen, sondern auf die fachübergreifenden Aspekte des wissenschaftlichen Schreibens konzentrieren, wie zum Beispiel Argumentationsstruktur, Recherche oder Zeitmanagement.
Man vereinbart einen festen Termin (zum Beispiel im wöchentlichen oder 14-tägigen Takt), zu dem alle Gruppenmitglieder regelmäßig kommen. Durch den verpflichtenden Charakter einerseits und den lockeren Austausch mit den Kommilitonen andererseits wird eine produktive Atmosphäre geschaffen. Jede/r Einzelne wird so ermutigt, kontinuierlich am eigenen Projekt weiterzuschreiben und erhält unmittelbar Feedback und Anregungen für den Schreibprozess.

Sind Schreibgruppen nur für Promovierende sinnvoll?

Nein, Schreibgruppen sind nicht nur für Promovierende sinnvoll. Schreibgruppen können auch bei längeren Hausarbeiten und Abschlussarbeiten (Bachelor und Master) hilfreich sein.

Wie läuft das Treffen einer Schreibgruppe ab?

Ein beispielhaftes Treffen könnte so aussehen: In der ersten Hälfte stellt jedes Gruppenmitglied kurz vor, was seit dem letzten Treffen erreicht wurde und welche Ziele bis zum nächsten Treffen gesetzt werden. Im Anschluss stellt ein Gruppenmitglied ein aktuelles Teilprojekt genauer vor und diskutiert dieses mit der Gruppe. Dabei können und sollen Herausforderungen und Schwierigkeiten gemeinsam besprochen werden.
Je nach Bedarf der Gruppenmitglieder können aber auch gemeinsame Schreib- und Recherchesitzungen in der Bibliothek vereinbart werden, bei denen es weniger um den Austausch zwischen den Mitgliedern geht, als um den verpflichtenden Charakter, welcher durch die Vereinbarung des festen Termins in der Gruppe entsteht.

Wo finden Schreibgruppen-Treffen statt?

Der Ort kann von der Schreibgruppe selbst bestimmt werden. Derzeit empfehlen wir aus gegebenem Anlass nur Online-Treffen durchzuführen. 

Ist bei jedem Treffen einer Schreibgruppe eine Schreibtutorin oder ein Schreibtutor dabei?

Grundsätzlich sind bei den Treffen der Schreibgruppen keine Schreibberater*innen anwesend, mit der Ausnahme der ersten Kick-Off-Sitzung. Sie haben allerdings bei Rückfragen jederzeit die Möglichkeit, für den jeweils nächsten Termin eine/n Schreibtutor*in anzufragen, der/die Sie in Bezug auf die Durchführung der gemeinsamen Sitzungen beraten kann.

Gibt es eine maximale Teilnehmer*innen-Anzahl für eine Schreibgruppe?

An einer Schreibgruppe sollten nicht mehr als fünf Personen teilnehmen, um zu gewährleisten, dass jeder bei den gemeinsamen Sitzungen zu Wort kommen und möglichst ausführliches Feedback zum eigenen Projekt bekommen kann.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen organisiert das Schreibzentrum?

Das Schreibzentrum bietet eine große Zahl an Veranstaltungen rund um das Thema Schreiben. Während des Semesters bieten wir jeden Freitag die Freitagsworkshops an, die unterschiedlichste Aspekte des Schreibprozesses beleuchten. Außerdem bieten wir regelmäßig Schreibtage an, bei denen außer kleinen Workshops eine individuelle Schreibberatung vor Ort zur Verfügung steht. Einmal im Jahr findet auch die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten statt.

Wann findet die nächste Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten statt?

Die nächste Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten findet im Wintersemester 21/22 statt.

Muss ich mich zu den Veranstaltungen des Schreibzentrums anmelden? Wenn ja, wie?

Sollten Sie an einem Workshop teilnehmen wollen sei es freitags, am Schreibtag oder der Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten benötigen wir eine Anmeldung auf unserer Website. Zur Schreibberatung am Schreibtag müssen Sie sich nicht vorher anmelden, bei der Langen Nacht vor Ort zu Koordinationszwecken.

Workshops

An welchen Terminen finden die Workshops statt?

Unter dem Semester finden jeden Freitag Workshops zu verschiedenen Themen statt. Außerdem bieten wir an den Schreibtagen und an der Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten Workshops an. Die aktuellen Angebote finden Sie auf unserer Website.

Wie finde ich heraus, welche Themen in den Workshops besprochen werden?

Auf unserer Website finden Sie sowohl die Termine als auch die Themen der aktuell angebotenen Workshops.

Muss ich mich zu den Workshops anmelden und wenn ja, wie?

Wenn Sie an einem der Freitagsworkshops oder der Workshops am Schreibtag oder der Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten teilnehmen wollen, müssen Sie sich vorher auf unserer Website dafür anmelden, da die Teilnehmerzahl meist begrenzt ist. Bei der Beschreibung der Workshops sehen sie auch gleich die Weiterleitung zur Anmeldung.

Bekomme ich ein Zertifikat für meine Teilnahme am Workshop?

Für die Teilnahme an Workshops bekommen Sie i.d.R. kein Zertifikat. Sollten Sie eine Bestätigung über Ihre Teilnahme benötigen, können wir Ihnen natürlich eine ausstellen. Für das Zertifikat Schreibkompetenzen muss der/die Workshopleiter*in Ihren Laufzettel unterschreiben.

Bietet das Schreibzentrum Workshops zum journalistischen Schreiben an?

Ja, dank der Zusammenarbeit mit Frau Kals der FAZ können wir Workshops zu journalistischem Schreiben anbieten. Aktuelle Informationen hierzu entnehmen Sie bitte unserer Website.

Kann das Schreibzentrum einen Workshop zu meinem Wunschthema anbieten?

Wir sind immer für Vorschläge und Anregungen zu neuen Themen dankbar und werden uns bemühen, diese auch in Zukunft in unser Programm aufzunehmen. Schicken Sie uns gerne Ihre Vorschläge an: schreibzentrum@lrz.uni-muenchen.de.

Wie werden Restplätze vergeben?

Wenn Restplätze zu vergeben sind, ist das entweder auf unserer Website oder auf unserer Facebook Seite zu sehen. Hier bekommen Sie stets aktuelle Informationen. Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben, um zu erfahren, ob noch Plätze in einem Workshop zur Verfügung stehen.

Kreatives Schreiben

Welche Möglichkeiten bietet das Schreibzentrum im Bereich Kreatives Schreiben?

Seit dem Sommersemester 2017 arbeiten wir vermehrt zum Thema „Kreatives Schreiben″. In diesem Rahmen bieten wir auch diverse Workshops an – das Programm befindet sich auf unserer Website.

Gibt es die Möglichkeit, Geschriebenes zu veröffentlichen?

Bei Kurzgeschichten und Gedichten gibt es die Möglichkeit, sich an Unizeitschriften zu wenden. Die CampusZeitung der LMU veröffentlicht beispielsweise regelmäßig in ihren Printausgaben kreative Texte.

Welche Unizeitschriften gibt es, bei denen ich mitarbeiten kann?

An der LMU gibt es ein großes Angebot an Unizeitschriften, entweder fakultätsgestützt oder -übergreifend wie z.B. die CampusZeitung, Philtrat, Unikat, Cog!to und kon-paper. Vor kurzem wurde außerdem der Presserat Kultur der studentischen Zeitungen an der LMU gegründet, um jungen Journalismus an der Uni zu unterstützen.

Schreib-Peer-Tutor*innen-Ausbildung

Wie werden die Tutor*innen des Schreibzentrums geschult?

In Kooperation mit PROFiL bilden wir unsere Tutor*innen aus und durch regelmäßige Workshops und Fortbildungen zu verschiedenen Themen kontinuierlich weiter, um Ihnen einen optimalen Service anbieten zu können. 

Wie kann ich selbst Schreib-Peer-Tutor*in werden?

Wenn Sie selbst ein/e Schreib-Peer-Tutor*in werden möchten, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail (schreibzentrum@lrz.uni-muenchen.de) und wir melden uns bei Ihnen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

E-Mail Verteiler 

Was ist der E-Mail Verteiler des Schreibzentrums? 

Der E-Mail Verteiler des Schreibzentrums informiert seine Mitglieder in regelmäßigen Abständen über die Angebote und wichtigsten Termine des Schreibzentrums (z.B. Freitagsworkshops, Schulungsangebote, Schreibtage, LNDAH). 

Wie werde ich in den E-Mail-Verteiler des Schreibzentrums aufgenommen? 

Studierende können sich über den Link https://lists.lrz.de/mailman/listinfo/studienbuero13-studierende in den Verteiler ein- und austragen und die Mail-Adresse ändern.

Promovierende können sich über https://lists.lrz.de/mailman/listinfo/dr-schreibzentrum selbst ein- und austragen und die Mail-Adresse ändern.

 

Meine Frage ist nicht dabei, was soll ich tun?

Sollte Ihre Frage hier nicht aufgelistet sein, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an schreibzentrum@lrz.uni-muenchen.de oder verwenden Sie unser Kontaktformular und wir kommen in Kürze auf Sie zurück. Wenn es eine Frage ist, die wir von vielen Studierenden gestellt bekommen, wird sie in unsere FAQs aufgenommen.