Schreibzentrum
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

self.bildunterschrift
self.bildunterschrift
self.bildunterschrift
self.bildunterschrift
self.bildunterschrift
self.bildunterschrift
self.bildunterschrift
self.bildunterschrift

Schon ein Monat „vorlesungsfreie Zeit“, aber echte Ferien sind noch nicht in Sicht, weil der dritte Essay noch nicht geschrieben ist, das Vorlesungsprotokoll noch seiner Ausarbeitung harrt oder ihr euch immer noch nicht dazu aufraffen konntet, endlich mit der Seminararbeit für's Nebenfach anzufangen? Oder habt ihr eure Abschlussarbeit angemeldet, vermisst aber noch eine angemessene produktive Arbeitsatmosphäre für den Startschuss? Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten bietet Abhilfe!

Wann: Donnerstag, 5. März 2020, 16—23Uhr

Wo: Philologicum, Ludwigstraße 25

Was: Individuelle Schreibberatung, Kurzworkshops, produktive Atmosphäre, Kaffee und Snacks

Programm: Flyer (PDF, 3.7MB)

Anmeldung: unverbindlich bis 1. März 2020 über das Anmeldeformular erbeten

Vom 2.—4. März findet außerdem unser Schreibmarathon statt!

Workshops

16.30—17 Uhr

Fingerübungen: Schreib dich bereit

Workshopleitung: PD Dr. Cornelia Rémi, Raum I

Eine lange Schreibnacht ist ein Abenteuer. Dich hineinzuschreiben verlangt Mut, Neugierde und Risikofreude, weil das, was vor dir liegt, oft noch dunkel, unübersichtlich und ein bisschen unheimlich wirkt. Dieser Workshop schubst dich über die Schwelle deiner Unsicherheit ins Schreibabenteuer hinein. Kleine Kritzeleien und Übungen helfen dir, Schreibmut zu sammeln, deinen Kopf zu sortieren und für deine Reise in diese Schreibnacht deine Schreiblust anzuheizen. Bitte bring Papier und Stifte mit!

Overcoming Writer’s Block

Workshopleitung: Peter Sliwkanich, Raum II

 

17.15—17.45 Uhr

Das A und O. Tipps und Tricks zu Einleitung und Schluss

Workshopleitung: Sophia Hermann, B.A., Raum I

Wie beginne ich meine Hausarbeit? Welche Informationen beinhaltet eine gelungene Einleitung? und wie gestalte ich ein abrundendes Fazit? Diese und alle anderen Fragen, die euch rund um das Thema Einleitung und Fazit beschäftigen, werden in diesem Workshop gemeinsam erarbeitet und beantwortet. Zum einen liegt der Fokus auf den einzelnen Aspekten von Einleitung und Fazit, andererseits auf ihrer „Rolle" innerhalb der gesamten Schreibaufgabe. Nicht zuletzt bekommt ihr Tipps und Tricks zum allzeit gewünschten „Roten Faden" zwischen beiden Teilen.

Visualizing the Writing Process

Workshopleitung: Megan Bosence, M.A., Raum II

Have you ever struggled with looking at a blank page, not knowing where to begin? Well, you are not alone. This mini workshop focuses on how to overcome this by mentally preparing for the writing process ahead and structuring your thoughts onto paper. In addition to important tips on how to effectively move forward with organizing your term papers, individual examples can also be discussed during the workshop.

 

18.15—19.00 Uhr

Und nochmal von vorne. Überarbeitung von wissenschaftlichen Texten

Workshopleitung: Linda Jessen, Raum I

Die letzten Wochen, hast du deine Seminararbeit geschrieben und eigentlich bist du schon fertig. Oder du hast noch Zeit und gerade deinen ersten Entwurf geschrieben. In beiden Fällen lohnt es sich jetzt, die Arbeit zu überprüfen – denn Schlampigkeitsfehler und Lücken sind vermeidbare Ärgernisse. Wir sehen uns in diesem Workshop gemeinsam die einzelnen Ebenen der Arbeit an und besprechen, wie man sie jeweils redigiert.

Absätze lesbar gestalten

Workshopleitung: PD Dr. Cornelia Rémi, Raum II

Ob sich ein wissenschaftlicher Text gut lesen lässt, hängt nicht nur von seiner Gesamtarchitektur ab, sondern auch von der Innenausstattung der einzelnen Kapitel und schließlich vom gedanklichen Zusammenhang der einzelnen Absätze, die sich zur Kette der Argumente zusammenfügen. Wir sichten in diesem Mini-Workshop den Ideenkleber, der Absätze in sich und miteinander zusammenhält. Dabei schraubst du an einem perfekten Absatz für deine eigene Arbeit. Bitte bring Papier und Stifte mit!

 

19.15—20.00 Uhr

Mach mal locker: Entspannungsübungen für Schreibende

Workshopleitung: Dr. Daniel Graziadei, Raum I

Pausen sind wichtig! Mit ein paar Entspannungsübungen, etwas Jonglage und einer assoziativen Schreibübung wollen wir kurz pausieren und uns ein klein wenig locker machen. Dabei probieren wir Übungen aus, die auch zu Hause oder in der Bibliothek wiederholt werden können.  

Wissen, wo’s was setzt. Crash-Kurs zur deutschen Kommasetzung

Workshopleitung: Luis Schäfer, Raum II

Beim Lesen ein hilfreiches Heilsversprechen, beim Schreiben aber lästige Plagegeister: Einwandfreie Kommasetzung wird in wissenschaftlichen Arbeiten vorausgesetzt, läuft aber häufig genug schief. Dieser Workshop soll als ein Repetitorium der kleinen Striche dienen und den Teilnehmenden in kompakter Form das nötige Handwerkszeug deutscher Zeichensetzung vermitteln.

 

21.15—21.45 Uhr

Bewerbungen schreiben: Was kann ich und, wenn ja, wie viel?

Workshopleitung: Constanze Sabathil, M.A., Raum I

Wie präsentiere ich meine Fähigkeiten sinnvoll im Lebenslauf? Gehören meine Hobbys dazu? Wie erkläre ich Lücken und stelle sie dar? Die Antworten zu diesen und weiteren Fragen zum Lebenslauf werden wir gemeinsam im Workshop erarbeiten. Weiterhin werden wir kurz das Thema Anschreiben anreißen.

Constanze Sabathil ist Leiterin des Praxisbüros der Fakultät 13. Sie bietet im Anschluss des Workshops die Möglichkeit, individuelle Beratungstermine zu vereinbaren, bei denen erste Entwürfe für Bewerbungsunterlagen besprochen werden können.

Zielgruppe: Studierende, die noch keine/wenig Erfahrung im Schreiben von Bewerbungen haben.

Commas in English

Workshopleitung: Mark Olival-Bartley, M.A., Raum II

If it’s any consolation, native speakers of English themselves often make punctuation errors with commas. It’s true that commas are used differently between German and English; it’s also true that they are frequently used differently between British and American varieties of English. This two-hour workshop will introduce the conventions of (and rationales behind) comma use in academic writing and provide you with an opportunity to practice what’s been preached.

Anmeldung

Zur besseren Planung bitten wir um die Anmeldung über unser Anmeldeformular bis spätestens 1. März 2020.

Für die Teilnahme an den Workshops ist keine Anmeldung nötig – kommt einfach pünktlich in den angegebenen Kursraum. Um einen Termin zur individuellen Schreibberatung zu vereinbaren, meldet euch am Check-in Tisch, damit wir euch eine/n Schreibberater*in zuweisen können, der/die am besten zu euren Anforderungen passt.

Sponsoren

Wir danken unseren Sponsoren:

Dompierre 140pxlostudentelogo_muc_bild-sportUB-LogoohneWortmarke_farbig

Presseberichte

Philtrat: Zusammen gegen die Abgabefrist″ von Isabel Prößdorf und Annemarie Rencken, 06. März 2018.

Süddeutsche Zeitung: „Pizza und Projektarbeit″ von Jorid Engler, 26. Februar 2018.

Bayerischer Rundfunk: „Prokrastination vermeiden: Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten″ von Thomas Metschl, 03. März 2017.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (nab./dpa): „Lange Hausarbeiten-Nacht: Akademisches Schreiben ist gar nicht so leicht″, 03. März 2017.

M94.5, Hörbar: „Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten″, 04. März 2016.

Abendzeitung: „Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeit: Vereint gegen die Aufschieberitis″ von Anja Perkuhn, 06. März 2015.

LMU Homepage: „Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten an der LMU: Auf keinen Fall sieben Stunden vor dem Schreibtisch brüten″ von Constanze Drewlo, 27. Februar 2015.

 

Infos zu vergangenen Events findet ihr im Veranstaltungsarchiv!