Schreibzentrum
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lange Nacht 2019

Die guten Vorsätze, dieses Semester früher mit den Hausarbeiten anzufangen, sind mal wieder mit dem Ende der Vorlesungszeit davon geflogen? Oder sind es dieses Semester einfach mehr Schreibprojekte als sonst und alle müssen nun gleichzeitig bearbeitet werden? Ihr vermisst aber eine produktive Atmosphäre? Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten bietet Abhilfe!

Wann: Donnerstag, 28. Februar 2019, 17-24 Uhr (Einlass schon um 16.30 Uhr); Grußwort des Studiendekans Prof. Dr. Michael Hochgeschwender um 17 Uhr s.t.!

Wo: Leopoldstr. 13 (Schweinchenbau), Haus 1, Zeitungslesehalle im zweiten Stock

Was: Individuelle Schreibberatung, Kurzworkshops, produktive Atmosphäre, Kaffee und Snacks (Programm (.pdf, 195 kB))

Workshops

17 Uhr c.t.

Schreib dich mal locker!

Workshopleitung: Dr. Teresa Gruber, Raum 1208

In diesem Workshop wird ein Warm-up angeboten, bei dem ihr euch locker und in Fahrt schreiben könnt. Es werden verschiedene kreative Techniken vorgestellt, die dabei helfen, den Schreibprozess effektiv anzukurbeln, Gedanken schreibend zu sortieren und den Spaß am Formulieren zu entdecken.

Wie schreibe ich eine Einleitung?

Workshopleitung: Pia Zachary, M.A., Raum 1201

Die Einleitung ist der wichtigste Teil einer Hausarbeit. Im Idealfall macht sie Neugierig auf das Thema und gibt dem/der Leser*in einen guten ersten Eindruck, um was in der Arbeit gehen wird. Das macht sie aber gleichzeitig oft zum schwierigsten Teil beim Schreiben. In diesem Mini-Workshop wollen wir erarbeiten, welche Informationen in die Einleitung kommen und Strategien kennenlernen, die das Schreiben von Einleitungen erleichtern.

Der Workshop richtet sich primär an Studierende der Geisteswissenschaften.

 

18 Uhr c.t.

Thema, These, Forschungsfrage

Workshopleitung: Dr. Sabrina Sontheimer, Raum 1208

Egal, ob Hausarbeit, Thesenpapier, BA-Arbeit oder Doktorarbeit, immer wieder wird man gefragt: „Was ist denn eigentlich Ihre These?” Aber was ist eine These überhaupt und was macht eine gute These aus? Weitere Kriterien für ein gutes Forschungsdesign sind die Präzision des Themas und die Güte der grundlegenden Forschungsfrage. Aber wie findet und definiert man ein gutes Thema für eine Hausarbeit und entwickelt eine oder mehrere Forschungsfragen, die sich sinnvoll auf das Thema beziehen? Der Workshop liefert Antworten auf diese Fragen, damit die wissenschaftliche Arbeit in Zukunft schon vor der Schreibphase eine klare Richtung bekommt.

Word Basics: Inhaltsverzeichnis per Knopfdruck

Workshopleitung: Susanne Meisch, M.A., Raum 1201

Für viele ist das Programm Word eher ein weiteres Hindernis als ein Hilfsmittel auf dem Weg zur fertigen Hausarbeit. Alles „per Hand” zu machen, scheint meistens am einfachsten, auch wenn es lange dauert. In diesem Workshop gehen wir eines dieser „Monster” an: das Inhaltsverzeichnis. Es wird gezeigt, wie mit wenigen Klicks ein Inhaltsverzeichnis automatisch erstellt wird, das nicht nur schön aussieht, sondern auch schnell aktualisiert werden kann.

 

19 Uhr c.t.

Kopfchaos entheddern: Knete deine Gedanken in Form!

Workshopleitung: PD Dr. Cornelia Rémi, Raum 1208

Was im kuscheligen Zuhause des eigenen Kopfes noch recht stimmig wirkt, entpuppt sich beim Niederschreiben oft als widerborstiges Gedankenknäuel. Dieser Workshop hilft dir, vor, während und nach dem Rohtexten gedankliche Klarheit in die grobe Gedankenarchitektur deines Textes zu bringen und ihm eine nachvollziehbare Makrostruktur zu geben. Bitte möglichst Papier und Stifte mitbringen!

How to Write a Good Paper at a German University

Workshopleitung: Sarah Martin, B.A., Raum 1201

Writing a good paper at a German university can be daunting, but sometimes all we need is a good old-fashioned editing checklist and ample feedback opportunity! This workshop will be held in English, but students writing in German are welcome to attend as well. Bring at least one paragraph of a rough draft, or some ideas for a paragraph in bullet points. Each participant will receive an editing checklist and the chance to receive group feedback regarding how formal each text reads, if the connections are clear, and if quotations are used in a sophisticated way. Then, we can discuss any questions that arise during the feedback and any aspects of the editing checklist.

 

20 Uhr c.t.

Mitreißendes Gewässer: Spring in den Schreibfluss!

Workshopleitung: PD Dr. Cornelia Rémi, Raum 1208

Einfach drauflos schreiben und spontan perfekte Texte aufs Papier zaubern? Das gelingt selbst Nobelpreisträgern nicht. Aber zumindest von der Stelle kommen sollte man! Wir entzaubern den Mythos der Schreibblockade und überlisten mit kleinen Tricks und Kniffen all die fiesen Monsterchen, die uns beim Schreiben ins Stottern bringen und erstarren lassen.

Qi Gong: Durch bewusste Atmung zum konzentrierten Arbeiten

Workshopleitung: Thoren Opitz, Raum 1201

Im Workshop geht es um einfache Qi Gong Übungen, die jeder im Stehen oder am Schreibtisch ausführen kann. Hierbei werden die Atmung und langsame fließende Bewegungen synchronisiert, was zu einer bewussten Haltung und konzentriertem Arbeiten führt.

 

21 Uhr c.t.

Funkelnde Paragraphen: Bau perfekte Absätze!

Workshopleitung: PD Dr. Cornelia Rémi, Raum 1208

Wie gut lässt sich ein wissenschaftlicher Text lesen? Das hängt nicht nur von seiner Grobgliederung ab, die im Inhaltsverzeichnis sichtbar wird, sondern auch von der Innenausstattung der einzelnen Kapitel: von den Absätzen, die sich zur detaillierten Kette der Argumente zusammenfügen. Du sichtest in diesem Workshop den Ideenkleber, der Absätze untereinander und Sätze innerhalb eines Absatzes zusammenhält, und schraubst an einem perfekten Absatz für deine eigene Arbeit.

 

22 Uhr c.t.

Der erste Satz zuletzt: Ausformulieren von Einstiegen

Workshopleitung: Luis Schäfer, Raum 1208

„Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass ein alleinstehender Mann, der ein beträchtliches Vermögen besitzt, einer Frau bedarf.” (Jane Austen: Stolz und Vorurteil). Erste Sätze wie dieser schlagen ein, bleiben hängen, entscheiden über die Motivation, ob Lesende auch den zweiten Satz lesen – bei literarischen, wie auch bei wissenschaftlichen Arbeiten. Und auch gilt: „Es war unvermeidbar.” (Gabriel García Marquez: Die Liebe in Zeiten der Cholera), wie es an einem anderen Textanfang heißt. In diesem Workshop soll über die verschiedenen Funktionen eines Einstiegssatzes reflektiert und dieser schwerste aller Sätze für eure aktuelle Arbeit formuliert werden.

 

22-24 Uhr s.t.

Gemeinsam schreiben mit der Pomodoro-Technik

Leitung: Sarah Martin, B.A., Raum 1201

Netflix und Smartphone lenken euch zu sehr vom Schreiben ab? Ihr habt das Gefühl, den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu sehen?

Die Pomodoro-Technik hilft konzentriert und diszipliniert zu arbeiten – ausprobieren und mitmachen! Zuerst teilt jeder für sich eine größere Aufgabe in kleinere Einheiten auf, die in 25 Minuten zu schaffen sind. Dann stellen wir die Küchenuhr und arbeiten diese 25 Minuten konzentriert an unserer kleinen Aufgabe. Im Anschluss gibt es fünf Minuten Pause bevor wir wieder 25 Minuten an der nächsten Aufgabe arbeiten und so weiter.

Information zur Teilnahme: Es müssen nicht die vollen 120 Minuten besucht werden. Teilnehmer*innen können in den Pausen dazukommen oder gehen.

 

23 Uhr c.t.

Weißt du, wo's was setzt? Crashkurs zur deutschen Kommasetzung

Workshopleitung: Luis Schäfer, Raum 1208

Für Lesende ein hilfreiches Heilsversprechen, für Schreibende lästige Plagegeister: Einwandfreie Kommasetzung wird in wissenschaftlichen Arbeiten vorausgesetzt, läuft aber häufig genug schief. Dieser Workshop soll als ein Repetitorium der kleinen Striche dienen und den Teilnehmenden in kompakter Form das nötige Handwerkszeug deutscher Zeichensetzung vermitteln.

Anmeldung

Zur besseren Planung bitten wir um die Anmeldung über unser Anmeldeformular bis spätestens 27. Februar 2019.

Für die Teilnahme an den Workshops ist keine Anmeldung nötig – kommt einfach pünktlich in den angegebenen Kursraum. Um einen Termin zur individuellen Schreibberatung zu vereinbaren, meldet euch am Check-in Tisch, damit wir euch eine/n Schreibberater*in zuweisen können, der/die am besten zu euren Anforderungen passt.

Sponsoren

Wir danken unseren Sponsoren:

logo-lost-weekendlostudenteunikultDompierre 140px

Presseberichte

Philtrat: Zusammen gegen die Abgabefrist″ von Isabel Prößdorf und Annemarie Rencken, 06. März 2018.

Süddeutsche Zeitung: „Pizza und Projektarbeit″ von Jorid Engler, 26. Februar 2018.

Bayerischer Rundfunk: „Prokrastination vermeiden: Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten″ von Thomas Metschl, 03. März 2017.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (nab./dpa): „Lange Hausarbeiten-Nacht: Akademisches Schreiben ist gar nicht so leicht″, 03. März 2017.

M94.5, Hörbar: „Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten″, 04. März 2016.

Abendzeitung: „Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeit: Vereint gegen die Aufschieberitis″ von Anja Perkuhn, 06. März 2015.

LMU Homepage: „Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten an der LMU: Auf keinen Fall sieben Stunden vor dem Schreibtisch brüten″ von Constanze Drewlo, 27. Februar 2015.